Die Jahre 1908 - 1938

 

Im Jahre 1908 übernimmt der Bäckermeister Heinrich Kockmann aus Ochtrup - Sohn eines Bäckermeisters und Gastwirts - eine Bäckerei und Gastwirtschaft an der Straße "Aa 2" (später Ibbenbürener Str. 13) in Hopsten (Westfalen) von den ortsansässigen Geschwistern Evers.

 

Im Jahre 1909 heiratet Heinrich Kockmann die Gastwirtstochter 
Maria Henriette Anna Altmeppen aus Meppen (Ems) und führt die Gastwirtschaft zusammen mit einem Lebensmittelgeschäft und einer Bäckerei.

 

Die Gastwirtschaft und Kegelbahn von Heinrich Kockmann aus der Zeit vor 1920

 

Bild links, 1918:
Maria Kockmann mit den Kindern:
(v.l.) Änne, Käthe, Maria, Bernhard, Heinz.

Vier weitere Kinder starben bereits im ersten Lebensjahr.

Zu dieser Zeit muß Heinrich Kockmann als Soldat im 1. Weltkrieg gewesen sein.

 

Bild aus der Zeit um 1920:
Vor der Gastwirtschaft Heinrich Kockmann in Hopsten

 

Bild um 1930:
Die Gastwirtschaft und Lebensmittel von Heinrich Kockmann. 
Im rechten Anbau, in dem Vieh gehalten wurde, brach nach dem Krieg ein Brand aus und zerstörte die Hälfte des Hauses.

 

 

Gruppenbild der 
Familie Heinrich Kockmann 
in den 1930er Jahren:

Hinten v.l.: Käthe, Bernhard, Heinz, Maria, Änne;

Vorne: Mutter Maria und Vater Heinrich Kockmann

Senior-Chef Heinrich Kockmann stirbt 1947, sein Sohn Bernhard, der den Betrieb 1938 übernommen hat, ist zu dieser Zeit noch in russischer Kriegsgefangenschaft. Senior-Chefin Maria Kockmann stirbt 1958.

 



Design & Copyright © 2017 by R. Kockmann